RSV-Frauen erst gegen Zweiten, dann gegen den Dritten

Tina Blautzig wird am Sonntag fehlen. - Foto: LiesegangTina Blautzig wird am Sonntag fehlen. - Foto: LiesegangViel schwerer kann ein Doppelspieltag im Vorfeld gar nicht aussehen. Die Handballerinnen des RSV Altenbögge treten am heutigen Freitag erst beim Tabellenzweiten der Kreisliga, dem Werler TV (20.30 Uhr/Overberg-Halle) an, am Sonntag sind sie dann beim Dritten Lüner SV III (20.30 Uhr/Rundsporthalle) zu Gast.

„Von der Form unsere Gegner her ist nicht viel zu holen. Wir haben da nichts zu verlieren“, sagt Bönens Coach Matthias Athens. Und doch hat er eine kleine Hoffnung auf Zählbares. Die speist sich aus den Hinspielergebnissen, die seine Mannschaft gegen die Topteams der Liga ablieferte. Gegen Werl unterlag der RSV am zweiten Spieltag nur 17:20, gegen Lünen, damals im November sogar Spitzenreiter, war das Athens-Team bis kurz vor Schluss auf Siegkurs, verlor am Ende 15:16. „Wir haben gut dagegengehalten in der Abwehr“, sagt der Altenbögger Coach und baut auf ein ähnliches Defensivbollwerk: „Die Abwehr ist das Wichtigste, denn beide haben starke Offensivreihen.“ Der WTV ist zudem seit 15 Partien ungeschlagen, der LSV unterlag nur in einem der vergangenen sieben Spiele – 14:15 gegen Werl. Athens ist froh, über eine volle Bank zu verfügen. Niemand fehlt an beiden Tagen. „Es wird sich keine über mangelnde Einsatzzeit beklagen“, will er durchwechseln.

Unterstützet durch

Sponsor16-17 13.jpg

Social Media