Später Start in die Saison

Svenja Sporkert - Foto: ThiemannSvenja Sporkert - Foto: ThiemannMit reichlich Verspätung starten die Handballerinnen des RSV Altenbögge in ihre Saison, in der sie nach der kleinen Ligareform in der Kreisliga-Gruppe 2 antreten.

Die Konkurrenz hat schon zwei Partien absolviert. Der erste Gegner der Bönenerinnen ist der SCE Heessen, der am Samstag um 18 Uhr in der MCG-Halle gastiert und bereits einen Sieg sowie eine Niederlage auf dem Konto. Die RSV-Frauen wollen sich im Vergleich zur vergangenen Spielzeit steigern, als sie Vorletzter wurden. „Wir versuchen natürlich, einen besseren Platz zu erreichen“, sagt Coach Frank Mersmann, der Matthias Athens abgelöst hat. Allerdings ist die Mannschaft nach dem Abgang einige Leistungsträgerinnen neu zusammengesetzt. Mersmann verlangt von seinen Schützlingen daher Flexibilität, was die Positionen betrifft. „Wir wollen Tempohandball spielen und Neues ausprobieren“, sagt er vor dem Saisonstart gegen Heessen. Sicherlich wird dabei noch nicht alles klappen, verstecken wollen sich die Gastgeberinnen jedoch nicht. Mersmann kann fast aus dem Vollen schöpfen, lediglich Lena Heinemann ist aus dem 14-köpfigen Kader nicht einsatzbereit. „Der Spaß steht im Vordergrund“, betont der Trainer und wird allen Akteurinnen Spielzeit geben. Aufpassen müssen die Altenböggerinnen auf Sandra Weidemann, die bereits 15 Treffer in den beiden Partien des SCE erzielt hat.

Unterstützet durch

Sponsor16-17 5.jpg

Social Media