RSV verliert am Ende fast ohne Gegenwehr

Das tat weh: Der RSV Altenbögge (Mitte Felix Warias) ging gegen den VfL Brambauer im zweiten Durchgang unter - Foto: BaurDas tat weh: Der RSV Altenbögge (Mitte Felix Warias) ging gegen den VfL Brambauer im zweiten Durchgang unter - Foto: BaurDas Landesligaspiel war längst noch nicht zu Ende, da hatten sich die Handballer des RSV Altenbögge schon aufgegeben. Ohne große Gegenwehr in der Schlussphase kam das vormalige Schlusslicht VfL Brambauer zu einem 32:28 (15:15)-Erfolg in der MCG-Halle und rückte bis auf einen Punkt an die Bönener heran. Die blieben in der zweiten Hälfte den Beweis schuldig, den Abstiegskampf angenommen zu haben. 5:13 Zähler sprechen jedenfalls eine klare Sprache in der Tabelle, in der der RSV auf Platz elf abrutschte.

Hier mehr zum Thema

RSV gegen Schlusslicht Brambauer ohne Kleeschulte

Kai Kleeschulte zog sich im Training einen Muskelfaserriss zu und muss längere Zeit passieren - Foto: LiesegangKai Kleeschulte zog sich im Training einen Muskelfaserriss zu und muss längere Zeit passieren - Foto: LiesegangDie zwei spielfreien Wochenende in der Landesliga sehnen die verletzungsgeplagten Handballer des RSV Altenbögge herbei. Zuvor steht am Sonntag aber noch eine wichtige Partie in der MCG-Halle auf dem Programm. Die Bönener empfangen ausnahmsweise erst um 19 Uhr den Tabellenletzten VfL Brambauer. Mit einem Sieg „könnten wir ein bisschen ruhiger in die Pause gehen“, sagt Trainer Tino Stracke.

Hier mehr zum Thema

Hohe RSV-Pleite mit kuriosen Begleiterscheinungen

Eine Viertelstunde vor Schluss knickte Florian Warias um und konnte nicht mehr weitermachen. Die RSV-Deckung verlor danach ihre Stabilität - Foto: BaurEine Viertelstunde vor Schluss knickte Florian Warias um und konnte nicht mehr weitermachen. Die RSV-Deckung verlor danach ihre Stabilität - Foto: BaurAuf der Rückfahrt aus Recklinghausen hatte Tino Stracke genug Zeit zum Grübeln. Der verletzte Spielertrainer des Handball-Landesligisten RSV Altenbögge suchte zum einen eine Antwort, warum seine Mannschaft lange mithielt, am Ende aber deutlich mit 20:27 (9:11) bei der ETG verloren hatte. Zum anderen war da ein Auftritt der Schiedsrichter, den Stracke auch noch nicht erlebt hatte.

Hier mehr zum Thema

RSV muss weiter improvisieren

Der verletzte Timo Weber wird in Recklinghausen nur für Siebenmeter aufs Feld kommen - Foto: LiesegangDer verletzte Timo Weber wird in Recklinghausen nur für Siebenmeter aufs Feld kommen - Foto: Liesegang„Einfacher wird es nicht“, bringt es Tino Stracke auf den Punkt. Der verletzte Spielertrainer des RSV Altenbögge braucht nur auf seinen Kader zu gucken, um zu wissen, dass auch die kommenden Wochen schwer werden. Denn während das Lazarett gut gefüllt ist, sind die Lücken im Aufgebot groß. Daran hat auch die Ferienpause nichts geändert. Vor dem achten Spiel der Handball-Landesliga am Sonntag bei der ETG Recklinghausen (17 Uhr) sind Stracke und sein Kollege Florian Warias erneut zum Improvisieren gezwungen.

Mehr zum Thema

Ernüchternder Pokalauftritt des RSV

RSV-Trainer Tino Stracke sah beim Pokal-Auftritt der Altenbögger in Hattingen nicht ansatzweise etwas Positives“ Foto: BaurRSV-Trainer Tino Stracke sah beim Pokal-Auftritt der Altenbögger in Hattingen nicht ansatzweise etwas Positives“ Foto: BaurAls Außenseiter war der Landesligist RSV Altenbögge zur Vorrunde im Pokal des Handballverbands Westfalen (HVW) nach Hattingen gefahren. Doch statt sich mit ordentlichen Vorstellungen in den beiden Partien gegen den gastgebenden TuS und dessen Verbandsliga-Konkurrenten TuS Bommern ohne Druck ein wenig Selbstvertrauen zu holen, erlebten die Bönener ein Debakel mit zwei deutlichen Niederlagen. „Wir sind sprachlos“, sagte Tino Stracke auch für seinen Trainerkollegen Florian Warias: „Rumpfkader hin oder her. Das war nichts.“

Hier mehr zum Thema

Unterstützet durch

Sponsor16-17 16.jpg

Social Media